Spende statt Party – „Lage der Nation“-Meeting remote

Wie in jedem Quartal sollte auch in diesem unser „Lage der Nation“-Meeting stattfinden.
Dieses dient dem Rückblick auf das vorausgegangene Quartal, dem Ausblick auf das Folgende, sowie einem Rundumblick auf die gesamte Jahresplanung. Zudem schauen wir gemeinsam in die Zukunft und lassen den Tag MODELYZR-gemäß mit einer (kleinen) Feier ausklingen, die jedes Mal liebevoll, kreativ und immer wieder anders gestaltet wird.
So sollte es auch dieses Mal sein, wäre da nicht der Corona Virus, der in diesem Jahr so einiges durcheinandergewirbelt hat und immer noch kräftig zu Gange ist.

Die Umplanung eines unserer „Lage der Nation“-Meetings sollte da jedoch noch das geringste Übel sein und wir wären ja nicht MODELYZR, hätten wir nicht kurzerhand einen alternativen, der aktuellen Situation angemessenen Plan.
Zugegeben, auch uns hat die Situation so einiges Kopfzerbrechen bereitet. Viele Fragen zwischen „Was wollen wir?“, „Was müssen wir?“, „Was dürfen wir?“, „Was ist richtig und angemessen?“ „Wie können wir dem Team gerade jetzt ein gutes Gefühl vermitteln?“ und vor allem „Was fühlt sich richtig an?“.
Am Ende war die Entscheidung dann ziemlich klar. Es muss sich richtig anfühlen: Klar, wir alle sehnen uns nach Gesellschaft, Unbefangenheit und mal wieder mit Freunden losgelöst feiern. Doch wir befinden uns in einer Ausnahmesituation, in der ganz andere Werte an aller erster Stelle stehen, stehen müssen und zweitrangige Bedürfnisse einfach mal eine Weile zu pausieren haben. So war unser Fazit, dass es kein angemessener Zeitpunkt zum Feiern ist. Unser Meeting, das war schon lange klar, musste remote stattfinden und im Anschluss sollte es dieses Mal keine weitere Veranstaltung geben.   

Doch wir wären nicht MODELYZR käme da nicht noch ein ABER. 😉
So hatten wir die schöne Idee, das für die Abendplanung eingeplante Geld in Form einer Spende einem guten Zweck zu Gunsten kommen zu lassen.
Natürlich war auch das kein leichtes Unterfangen, sich zu entscheiden welche regionale Organisation man unterstützen soll, gibt es doch so viele großartige Projekte in Münster, die es sich lohnt zu fördern und die auf (finanzielle) Unterstützung angewiesen sind.

Schlussendlich entschieden wir uns der Kinderkrebshilfe Münster e.V. eine kleine Spende zukommen zu lassen.
Der Verein unterstützt seit nun mehr als 35 Jahren Familien mit krebskranken Kindern in Form von stationärer Ausstattung, medizinisch und psychosozialer Hilfsangebote und das Ganze in jedem Fall individuell. Projekte wie Forschungsförderung, Familiennothilfe und Trauerarbeit sind nur wenige Beispiele, die wir mit einer kleinen Spende unterstützen wollen. Ein ausschlaggebender Punkt bei unserer Entscheidung war vor allem, dass es uns wichtig war in einer Zeit, die von einem besonders tückischen Virus beherrscht wird, die daneben bestehenden Notstände nicht aus den Augen zu verlieren, die ebenfalls weiter unserer Aufmerksamkeit bedürfen.

Schlussendlich sollte noch eins festgehalten sein.
Wir dürfen alle eins nicht vergessen, vielleicht gerade sogar noch einmal neu wertschätzen lernen: Und zwar die vermeintlich kleinen Dinge im alltäglichen Leben genießen und schätzen zu wissen. Gemäß dieser wichtigen Grundsatzeinstellung gab es für alle Kollegen ein kleines Präsent. Ein Fläschchen Gin und eine Dose Tonic für das abschließende Feierabendbierchen, in diesem Fall FeierabendGIN, um das gemeinsame Meeting ins Wochenende ausklingen zu lassen. 😊

Published on 24.04.2020